Silvesternacht bei der Löschgruppe Strunden

01.01.2015

Wie jedes Jahr verbrachten wieder einige unserer Kameraden die Silvesternacht im Gerätehaus.
Am frühen Abend starteten wir unsere kleine gemütliche Silvesterfeier traditionell mit Fondue und Raclette. Bereits um 20:06 Uhr mussten wir unser Essen unterbrechen, da wir in die Ernastraße zu einem gemeldetem Balkonbrand gerufen wurden. Kurz nach unserem Ausrücken konnten wir die Anfahrt jedoch abbrechen, da es sich um einen Fehlalarm handelte.
Der restliche Abend bis zum Jahreswechsel blieb für uns ruhig.
Nachdem wir das neue Jahr begrüßt hatten und das tolle Feuerwerk über Strunden bestaunen konnten, lösten um 00:37 Uhr erneut unsere Funkmeldeempfänger aus. In der Von-Sparr-Straße in Mülheim stand ein Keller in Brand. Da wir uns am Gerätehaus befanden rückten wir innerhalb kürzester Zeit mit unserem erstem Löschfahrzeug und dem Gerätewagen aus. Der Angriffstrupp rüstete sich wie gewohnt auf der Anfahrt mit Atemschutzgeräten aus. Besonders gefordert wurden auf der Anfahrt jedoch die beiden Fahrer. Dichter Nebel mit Sichtweiten von teilweise unter 5 Metern erschwerte die Fahrt zur Einsatzstelle erheblich, da half auch kein Blaulicht und Martinshorn.
Als wir ankamen ging bereits der Angriffstrupp vom LF 8 in den Keller vor, so dass unser Trupp vorerst nur in Bereitstellung stand. Wir wurden schließlich noch eingesetzt, um das Nachbargebäude auf Verrauchung zu kontrollieren, konnten dort aber glücklicherweise keine Feststellung machen.
Nachdem das Feuer unter Kontrolle war, konnten wir wieder einrücken.
Ein weiteres mal wurde unsere Hilfe in dieser Nacht nicht benötigt.

Gegen 03:00 Uhr traten wir schließlich den wohl verdienten Weg ins heimische Bett an.

 

Foto: Der Angriffstrupp hat sich mit Atemschutzgeräten ausgerüstet