Link verschicken   Drucken
 

Großbrand in Vogelsang

08.01.2015

Am frühen Abend des 08. Januar wurden wir mit unserem LUF unter dem Einsatzstichwort "Feuer 4" in den Girlitzweg in Vogelsang alarmiert. Dort stand ein Büro- und Lagergebäude in Vollbrand.
Der Einsatz begann um 17:25 Uhr unter dem Stichwort "Feuer 1". Noch auf der Anfahrt der ersten Kräfte wurde auf "Feuer 2y" (Menschenleben in Gefahr) erhöht. Drei Personen, die auf ein Flachdach geflohen waren, konnten von Nachbarn mit einer Leiter gerettet werden, bevor die Feuerwehr eintraf.
Im Laufe des Einsatzes ereignete sich eine Rauchgasdurchzündung, bei der ein Feuerwehrmann verletzt wurde.
Da sich das Feuer schnell auf weitere Gebäudeteile ausbreitete, wurde das Einsatzstichwort nach und nach bis auf "Feuer 7" erhöht und weitere Kräfte nachalarmiert.
Vor Ort standen wir zunächst mit dem LUF in Bereitschaft. Die Einsatzleitung entschied sich aber dafür, das LUF nicht einzusetzen; stattdessen stellten wir drei Atemschutztrupps für den Innenangriff in einem Bürogebäude.
Weite Teile des Gebäudekomplexes wurden zerstört, jedoch konnten die insgesamt knapp 200 Einsatzkräfte eine Ausbreitung auf eine angrenzende Veranstaltungshalle und auf einen Seitenflügel verhindern, in dem sich unter anderem die Proberäume der Kölschen Band "Höhner" befinden. Um die Halle zu löschen wurde ein massiver Schaumangriff aufgebaut und die Halle komplett mit Schaum geflutet.
Unsere Löschgruppe war bis circa 02:00 Uhr im Einsatz. Die letzten Kräfte verließen die Einsatzstelle erst am nächsten Morgen.

 

Foto: Das LF ST 1 mit dem LUF an der Einsatzstelle

Fotoserien zu der Meldung


Großbrand in Vogelsang (08.01.2015)

Am 08. Januar wurden wir mit dem LUF in den Girlitzweg in Vogelsang alarmiert. Dort stand eine Lagerhalle mit angrenzenden Bürogebäuden in Vollbrand. Das LUF wurde nicht eingesetzt, jedoch stellten wir 3 Atemschutztrupps für den Innenangriff.