Link verschicken   Drucken
 

Tiefgaragenbrand in Meschenich

30.03.2015

Am Montag, den 30.03.2015, kam es um die Mittagszeit zu einem Feuer in einer Tiefgarage. Die Berufsfeuerwehr konnte den Brandherd in der Tiefgarage auch mit Einsatz von Wärmebildkameras zunächst nicht lokalisieren, fand ihn jedoch nach einiger Zeit doch. Das Feuer konnte sodann recht zügig  gelöscht werden. Etwa eine Stunde nach Alarmierung war somit die Brandbekämpfung erfolgreich beendet und umfangreiche Lüftungsmaßnahmen mussten durchgeführt werden. Also wurden wir um 14:41 Uhr im Rahmen unserer Sonderfunktion mit dem LUF unter dem Stichwort FEU3 alarmiert. Der GW-Lüft und das LF ST1 fuhren zum Stadtautobahntunnel und verluden das dort stationierte LUF auf den ebenfalls dort stationierten Hänger und fuhren anschließend die Einsatzstelle an.  Nach einer Einweisung durch den Einsatzleiter wurde das LUF überirdisch an einem Treppenabgang zur Tiefgarage positioniert und eine Lutte über ebendiesen Abgang geführt, um so den Brandrauch geradewegs über die PKW-Einfahrt hinaus zu blasen. Parallel zu den Belüftungsmaßnahmen wurden immer wieder CO-Messungen durchgeführt um die Konzentration der gefährlichen Stoffe in der Tiefgarage zu bestimmen. Also diese im unbedenklichen Bereich angelangt waren konnten alle Maßnahmen zurückgenommen werden und die Gerätschaften wieder verlastet werden. Das aufrollen der Lutte gestaltete sich als schwierig, da ein heftiger Wind zwischen den Häusern herrschte. Zuletzt wurde der Hänger samt LUF wieder an seinen Standort verbracht und am Gerätehaus noch die eingesetzte Lutte auf Schäden kontrolliert.

Die Löschgruppe Strunden war mit allen vier Fahrzeugen am Einsatz beteiligt.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Tiefgaragenbrand in Meschenich